Castor – stärkste Anti-Atom-Proteste seit Jahren – Die Uhren laufen weiter…

…und die Zeit, die dieser Regierung noch bleibt läuft langsam ab, denn sie steht für eine Politik, die sich gegen die Interessen der Menschen richtet – nicht nur in der Energiepolitik. Mehr als 50.000 Menschen haben sich am Samstag in Dannenberg an der Demonstration gegen die Atompolitik der Bundesregierung beteiligt.

Über 4.000 entschlossene Menschen haben bis heute morgen auf dem letzten Stück vor dem Atommüll-Zwischenlager gesessen. Die letzte Blockade vor dem Zwischenlager hat fast 45 Stunden lang die Straße dicht gemacht, bevor die Polizei auch die letzten räumte. Heute vormittag um 9:48 Uhr erreichte dann der Tieflader mit den 11 Castoren das Zwischenlager in Gorleben. Der Transport hat damit über 90 Stunden gebraucht. Damit war dieser Castortransport der mit Abstand längste den es bisher gab. Das klingt vielleicht banal, symbolisiert aber die Entschlossenheit derer, die sich dem Atommüll auf den Gleisen und der Straße entgegen stellten.

Vielen Dank an alle die bei den Blockaden und in den Camps mitgeholfen haben und auch an alle, die auf der Demonstration am Samstag dabei waren. Aus Leipzig sind wir mit fünf Bussen ins Wendland gefahren – weitere sind bereits vorher mit dem Zug angereist. Viele sind die ganzen letzten Tage dort geblieben. Ich hoffe das alle wieder gut nach Hause gekommen sind und auch in Zukunft bei Aktionen für eine menschen- und umweltfreundliche Energie- und Klimapolitik dabei sind. Auf den Seiten von ausgestrahlt findet ihr hier eine zusammengefasste Presseschau, einen Überblick über die verschiedenen Aktivitäten sowie eine Fotochronik der Proteste.

Ich bin seit einigen Stunden wieder in Leipzig und das Leipziger Bündnis gegen Atomkraft trifft sich heute abend, 9.11., um 21 Uhr in der Kneipe im Volkshaus um die letzten Tage auszuwerten und das weitere Vorgehen zu diskutieren. Wenn ihr Lust habt in Zukunft aktiv mitzumischen, dann kommt einfach vorbei!

Ob und wie die Bundesregierung auf die größten Proteste seit vielen Jahren reagiert, werden wir in den nächsten Tagen sehen.

Sollte es kein Einlenken der Regierung geben werden die Proteste jedenfalls weitergehen – auch hier in Leipzig wo wir zwei CDU Bundestagsabgeordnete haben, die die Laufzeitverlängerung verteidigen. Die Bundesregierung plant noch in diesem Jahr einen Castortransport aus dem Zwischenlager Ahaus in eine Aufbereitungsanlage in Russland zu schicken. Dabei geht es um insgesamt 18 Castorbehälter mit 951 Brennstäben aus der ehemaligen Atomforschungsanlage Rossendorf bei Dresden. Diese Brennstäbe lagern seit 2005 in Ahaus in NRW. Die Sächsische Landesregierung plant für den Transport Kosten von ca. 35 Millionen Euro ein. Ein Skandal, auch angesichts der aktuell massiven Kürzungen bei Bildung, Sozialem, Kultur und im Öffentlichen Dienst im Freistaat.

Der Termin für den Transport steht noch nicht genau fest. Fest steht aber, dass auch wir aktiv bleiben.

.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: