SIPRI-Institut: Weltweiter Waffenhandel boomt – Deutsche Wirtschaft ganz vorn dabei

Das schwedische Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) wertet Rüstungsgeschäfte im Fünfjahreszeitraum aus. Der neue Report vom März 2012 zeigt eine deutliche Zunahme des weltweiten Waffenhandels und Deutschland ist nach wie vor ganz vorn dabei. Demnach war die Gesamtzahl der gehandelten Waffen im Zeitraum der letzten fünf Jahre im Zeitraum von 2007-2011 um 24 Prozent höher als im Zeitraum von 2002-2006. (Das Institut bringt den Report im Fünfjahresrhythmus heraus um starke Schwankungen durch einzelne Großaufträge auszugleichen.) Die fünf größten Waffenexporteure sind nach wie vor die USA, Russland, Deutschland, Frankreich und England. Diese fünf vereinen über 75 Prozent der internationalen Waffenexporte auf sich. Auch zeigt der Report, dass der größte Rüstungsimporteur deutscher Waffen im betrachteten Zeitraum Griechenland ist. Die fünf größten Waffenimporteure im Zeitraum 2007-2011 sind Indien, Süd-Korea, Pakistan, China und Singapur. Diese fünf vereinen knapp 30 Prozent der internationalen Waffenimporte auf sich. Waffenimporte gingen im betrachteten Zeitraum hauptsächlich nach Asien und Ozeanien (mehr als 44 Prozent der Importe), gefolgt von Europa (19 Prozent), dem Mittleren Osten (17 Prozent), Amerika (11 Prozent) und Afrika (9 Prozent).

Zu Deutschland steht im Factsheet zum Report:

The volume of Germany’s arms exports increased by 37 per cent between 2002–2006 and 2007–11. Europe was the largest recipient region of German weapons (accounting for 41 per cent of exports), followed by Asia and Oceania (27 per cent) and the Americas (12 per cent). Greece was the largest recipient of German exports in 2007–11, accounting for 13 per cent of the volume of German exports of major weapons. During 2011 Germany agreed to sub sidize the sale of a sixth Dolphin submarine to Israel and approved large deals for the export to Algeria of armoured vehicles, ships, electronics and other equipment. The first order for the TPz-1 armoured personnel carrier (APC) was signed in 2011, for 54 units. The German Government also approved in principle a sale of up to 200 Leopard-2A7+ tanks to Saudi Arabia, although a contract for the tanks had not been signed by the end of 2011. [..]

Das Fact-Sheet vom März 2012 gibt eine Übersicht über die Entwicklung: Trends in international Arms Tranfers, SIPRI Factsheet, März 2012.

Auf der Webseite des SIPRI-Instituts erhält man eine detailierte Übersicht der Entwicklung des Waffenhandels sortiert nach einzelnen Ländern und kann auch die Handelsregister danach durchsuchen und sich für die jeweiligen Länder eine Übersicht der gemeldeten Exporte / Importe auch nach Waffentyp anzeigen lassen. Hier ein Beispiel: „Transfers of major conventional weapons: sorted by supplier. Deals with deliveries or orders made for year range 2010 to 2011“.

.

Aktiv werden:

Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel

Attac AG Globalisierung und Krieg

AG Friedensforschung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: