Protest gegen Verdrängung und Luxussanierung

Gestern fand ein bunter Informationsnachmittag mit Protestveranstaltung unter dem Motto „Reise ins Licht“ vor dem Haus und im Garten der Bernhard-Göring-Straße 110 statt, zu der gut 150 Leute kamen. Unter anderem trat auch der neu gegründete D21-Beschwerdechor auf. Hintergrund der Proteste ist die Situation der Bewohnerinnen und Bewohner der BG110:

Das Haus wurde von der Vorbesitzerin, der Leipziger Wohnungsbaugesellschaft mbH im Zuge einer großangelegten Objektveräusserung zusammen mit anderen Objekten an die neue Eigentümerin, der Deutschen Gesellschaft für Grundbesitz AG verkauft. Die wiederum möchte die Wohnungen in den Objekten hochwertig sanieren, modernisieren und anschließend gewinnbringend weiterverkaufen. In Gesprächen mit der vorgeschalteten Hausverwaltung, der Sachsengrund Hausverwaltungs GmbH wurden den Mietern zwar Möglichkeiten offeriert (Bleiben bei Verdopplung der Miete, Kauf der/einer Wohnung, Auszug gegen nicht näher bezifferte Entschädigung (TUI-Gutscheine)), jedoch wurde alles Gesagte sehr schwammig und im Zweifel juristisch nicht verwertbar formuliert. Aber jedes Gespräch hatte die klare Tendenz, dass ein Auszug der Mieter für Selbige das beste wäre, da mit Beginn der Sanierung das Wohnen in diesem Haus sehr unangehm würde.
Zu Bedenken ist hierbei, dass das Haus seit Jahren vollvermietet ist, somit wirtschaftlich vollgenutzt. Seit 25. Juli 2014 steht nun unter dem Vorwand der „bauvorbereitenden und bausichernden Maßnahmen“ ein Baugerüst an dem Haus, welches zusätzlich von einer blickdichten weißen Plane eingehüllt ist und damit den Bewohnern sämtliches natürliches Tageslicht nimmt. Bauarbeiten haben bis heute nicht stattgefunden. Spätestens jetzt kann von einem aktiven Prozeß der Entmietung gesprochen werden.

Mehr zu diesem Thema findet u.a. sich im aktuellen Kreuzer (11/14) oder auch hier in der L-IZ oder in der LVZ.

Hier der Offene Brief:

 

*Offener Brief der Bewohnerinnen und Bewohner der Bernhard-Göring-Straße 110*

Uns, den Bewohner_innen der Bernhard-Göring-Straße 110, wurde das Licht ausgemacht. Was seit jeher eine beliebte Foltermethode in Gefängnissen und Anstalten gewesen ist, um Menschen mürbe zu machen, scheint nun auch ein probates Mittel zu sein, unliebsame Altlasten hochwertiger Immobilien zu entsorgen. Seit nunmehr drei Monaten ist unser Haus komplett eingerüstet und in blickdichte weiße Bauplane verpackt, die uns den Blick durch das Fenster, Tageslicht und ausreichend frische Luft verwehrt.

Hintergrund ist der Verkauf des ehemaligen LWB Hauses an einen privaten Eigentümer, der die von 20 Erwachsenen, 7 Kindern, 2 Wellensittichen und einem Hund bewohnten Wohnungen luxussanieren und als Eigentumswohnungen lukrativ weiterverkaufen möchte – ganz im Einklang mit dem schleichenden Gentrifizierungs- und Verwertungswahn, der die Räume für gemeinsames und preiswertes Wohnen und Arbeiten immer mehr schrumpfen lässt.

Wir Bewohner_innen möchten auf diese unmenschliche Form der Entmietung aufmerksam machen. Zu diesem Anlass planen wir am 02.11. ab 16 Uhr eine kulturelle Veranstaltung um die Christo-Adaption, die die Fassade der Bernhard-Göring-Straße 110 umhüllt.

Verschiedene Künstler_innen werden Räume im und am Haus bespielen, Lichter auf die Schattenseiten des Phänomens Hypezigs werfen und die durch das Gerüst und die Plane neugeschaffenen Blick- und Raumordnungen durchkreuzen, um damit unserer Minimalforderung nach Gesprächen mit dem Investor auf Augenhöhe Ausdruck zu verleihen und durchzusetzen, dass die Plane sofort abgehängt wird.

 

Wie wir alle wissen ist das kein Einzelfall und passiert vor allem in den letzten Jahren vermehrt. Darum ist es notwendig, dass sich Mieterinnen und Mieter organisieren und zusammenschließen. Nachdem sich 2006 schonmal ein Bündnis „Stadt für Alle“ in Leipzig gegründet hatte, welches aber nach einigen Jahren etwas eingeschlafen ist, hat sich 2012 das Bündnis neu gegründet und kann eine Plattform für Vernetzung, Austausch und der Organisation von Widerstand sein. Die Treffen von Stadt für Alle finden aller zwei Wochen montags statt.

 

2014-11-02 BG110 Protest Mieter (2)

Erster Auftritt des D21-Beschwerdechors… „Hypezig, du kannst mich mal… „

2014-11-02 BG110 Protest Mieter (1)

Gut 150 Menschen kamen zum Infonachmittag mit Protestaktion vor der BG110.

2007 Reclaim the city - Leipzig

„Reclaim the city – Vergesellschaften statt privatisieren!“ – Demonstration auf der Karli 2007 im Vorfeld der Proteste gegen den G8 Gipfel in Heiligendamm.

Advertisements

2 Antworten

  1. Hallo Mike,
    Danke für den Bericht!
    Leider stimmt die Verlinkung zur D21-Seite nicht. Würdest Du das noch aktualisieren?
    Viele Grüße,
    Juliane

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: