Herzlich Willkommen in Leipzig!

In der vergangenen Woche wurde der Stadt Leipzig am Dienstag kurzfristig mitgeteilt, dass ab Freitag die Ernst-Grube Halle am Sportforum als Notunterkunft für 500 Geflüchtete umfunktioniert werden soll. Das stellt nicht nur die Stadt vor eine enorme Herausforderung, sondern ist sicher auch keine einfache Situation für die Neuankömmlinge. Die spontan von einer Freundin am Freitag ins Leben gerufene Initiative Fjällsangels – „Willkommens-Päckchen für die Flüchtlinge in der Grube-Halle“ will deshalb ein Zeichen setzen und hatte sich zum Ziel gesetzt im Zeitraum vom 14.8.-21.8. exakt 500 Willkommens-Päckchen, mit Hygiene-Artikeln und Willkommensgrußkarte zu schnüren.

Nun hat sich übers vergangene Wochenende eine richtige Solidaritätswelle von Bürgerinnen und Bürgern entwickelt. Viele kleine Läden, Spätverkäufe und Vereine haben spontan ihre Räume als Sammelstellen angeboten und bereits am Montag waren die 500 Päckchen zusammen. Jedes Set enthält: 1 Zahnbürste, 1 Zahncreme, 1 Deo, 1 Stück Seife, 1 Packung Kekse. Das ganze ist natürlich eine vor allem symbolische Aktion und soll als Willkommensgeste gelten. Der massive Zuspruch dieser und anderer Initiativen die sich für die Geflüchteten engagieren möchten ist aber überwältigend.

Trotz der positiven Resonanz aus der Bevölkerung ist vor allem auch Kritik an der ganzen Situation und denen, die die Verantwortung dafür tragen zu üben. Die Initiative versteht sich zwar nicht als politisches Projekt, trotzdem ist Fakt, dass die Unterbringung von so vielen Menschen in dieser Art und Weise nicht sein müsste. Leipzig hat Räume und Gebäude die menschenwürdigere Unterbringung ermöglichen würde und die zahlreichen Rückmeldungen zeigen, auch die Einwohner sind gern bereit zu helfen. Warum die Landesregierung so agiert, wie sie agiert bleibt nicht ganz verständlich bzw. wirft die Frage auf, ob hier nicht auf dem Rücken von Geflüchteten Politik gemacht werden soll oder auch Stimmungen angeheizt werden sollen?

 

Advertisements

Eine Antwort

  1. Massenmigration- was geschieht hier?

    Planvolles Handeln zu unterstellen ist nicht so abwegig. Man wusste seit Jahren was kommt. Schon 2003 publizierte Gunnar Heinsohn seine Studie „Söhne und Weltmacht“. Er prophezeite die Entsehung des zukunftigen Terrorismus durch eine Haupttriebkraft des Überhanges von Jugend die keine Perspektiven in ihren Heimatländern hat. Sind mehr als 30% zwischen 0-15 Jahre so wird sich ein Großteil dieser Heranwachsenden jungen Männer einem Leben ohne Perspektive und somit einem Ansehens- und Statusverlust gegenübersehen. Was sich herausbildete war ein nicht integrierbarer Überschuss an jungen Männern, auf der Suche nach weltweiter Verwendung.

    Die Benennung der Finanzierung und Strukturbildung von neuartigen Formen der militärischer Intervention, die irreguläre Kriegführung mit Terror-Söldnern haben die meisten sächsischen Linksparteifuntionäre als Verschwörungstheorie denunziert. Die Landtagsabgeordnete Juliane Nagel und Geistesverwandte tun dies noch heute. Auch fehlte das Verständnis für die Relevanz hierzulande. Mit dem Ergebnis keine plausible geopolitische Diagnose und keine politischen Handlungsoptionen bieten zu können.

    Die US-Strategen prägten den Begriff von der full spectrum dominance. Darunter versteht man u. a.
    – die Entwicklung, Vorhaltung und Verwendung der modernsten (zerstörerischsten) Waffen- und Militärtechnik,
    – die Vorherrschaft in den Organisationen: Nato, IWF, Weltbank, UN
    – die Beeinflussung der Konzern-Medien weltweit
    – die Beeinflussung der „Sicherheitsorgane“ der Nato-Staaten
    – die Unterwanderung und Zersetzung linker Gruppen und Bewegungen weltweit
    – den ungehinderten Zugriff auf Rohstoffvorkommen.

    Es müsste dringend aufgearbeitet, untersucht werden, ob die Einführung und Durchsetzung des betrügerischen Finanzsystems (in USA spricht man von control frauds: die betrügerische Instrumentalisierung von Unternehmen und Staaten durch Firmenchefs bzw. Machteliten zu Lasten des Gemeinwohls und zu Gunsten einiger Weniger) und der entsprechenden Finanzökonomie an den Hochschulen auch Ausdruck von strategischen Überlegungen und Zwecken der globalen Machteliten und ihren EU-Erfüllungsgehilfen darstellte. So können die Entstaatlichungsprozesse, der Souveränitätsverlust der Nationalstaaten in Europa und die Ent-Demokratisierung seit 2008 durchaus auch funktional interpretiert werden, als notwendige Vorbedingungen für einen transatlantischen Superstaat mit der USA als Führungsmacht und den Deutschen als Aufpasser und Antreiber in Europa.

    Bürgerrechtler, Menschenrechtsaktivisten, LINKE Basis werden (partei-)politische Forderungen daraus ableiten:
    1. Basisversammlungen und Sonderparteitage, Debatten über die Psychosoziale Lage der politischen Klasse in der BRD, Gibt es eine besondere Form der Wahrnehmungs- und Persönlichkeitsstörung, die insbesondere Linke Politiker betrifft?
    2. Definition des verfassungsmäßigen Auftrages, Rolle und gesellschaftliche Funktion von Polizei und Nachrichtendiensten in der BRD heute
    3. Generell die Bedeutung von Grenzen, Territorien und Souveränität von Nationalstaaten heute klären
    4. Scheitern des Multilateralismus – Konsequenzen für Nationalstaaten klären
    5. Das deutsche Diktat in Griechenland und die Zerstörung des europäischen Projekts. Kein Weiter so!

    Es gibt für diese Forderungen keinen Raum in den öffentlich-rechtlichen Medien. Es müssen neue Formen der lokalen Alltags- Kommunikation erdacht werden, in denen sich die Menschen face to face begegnen und miteinander reden können

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: