• RSS Attac

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Abgeordnetenwatch

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Lateinamerika

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Treffen Antiprivatisierungsinitiativen

Am vorletzten Wochenende fand das bundesweite Treffen des Netzwerks von Antiprivatisierungsinitiativen (APRI-Netzwerks) und „Gemeingut in BürgerInnenhand“ statt. Das Treffen findet seit 2008 einmal im Jahr an wechselnden Orten statt, – diesmal in Braunschweig auf Einladung der Bürgerinitiative Braunschweig (BIBS). Die Treffen dienen dem Austausch und der Koordination von Aktivitäten gegen Privatisierungen öffentlichen Eigentums auf verschiedenen Ebenen. Es gab verschiedene Inputs zu Themenfeldern der Privatisierung im Bereich von Wohnungen, Krankenhäusern, Wasser, Schulen, Bahn und Nahverkehr. Dabei wurde deutlich: Was wir als Daseinsvorsorge und Gemeingüter ansehen, steht auf der Einkaufsliste von Kapitalorganisatoren wie BlackRock, Vanguard, State Street und anderen, um Gewinne für die Reichsten der Welt zu generieren und deren Kapital zu vermehren. Unterstützt werden sie von Beraterkonzernen wie KPMG, PWC und anderen. Auf dem Treffen wurde die aktuelle Situation auf den Gebieten analysiert und auch Erfahrungen aus Gegenbewegungen gegen Privatisierungen sowie für Rekommunalisierung ausgetauscht.
Privatisierungen haben in der Bevölkerung seit einigen Jahren einen schlechten Ruf. Auch Formen wie öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) sind mittlerweile sehr unbeliebt, nicht zuletzt wegen der gigantischen Kosten. Doch die Gegenseite schläft nicht: Privatisierungen nehmen subtilere, verdeckte Formen an. Und die dahinterstehenden Akteure verstecken sich hinter immer neuen Namen, zuletzt zum Beispiel hinter Vonovia und Median. Politikerinnen und Politiker versuchen gleichzeitig, ihre Verantwortlichkeit zu verschleiern, indem sie bspw. die Schuldenbremse vorschieben.

 

Die Vorträge und Diskussionen in Braunschweig wurden u.a. mit einer Kombination von Zeichnung und Schrift von Jens Nordmann festgehalten:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: