• RSS Attac

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Abgeordnetenwatch

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Lateinamerika

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Aufruf: Für eine solidarische Auseinandersetzung mit den Montagsmahnwachen

Mit der Bitte um Weiterverbreitung:

 

Liebe Friedensbewegte,
seit einigen Wochen gibt es das Phänomen einer neuen Friedensbewegung, die sogenannten Montagsdemonstrationen. Über den Charakter und die politischen Zielstellungen innerhalb dieser neuen Friedensbewegung wird viel diskutiert. Vor allem innerhalb des linken Milieus herrscht Uneinigkeit darüber, wie diese zu bewerten sei. Überwog vor allem am Anfang eine große Ablehnung, werden die Montagsdemonstrationen inzwischen differenzierter betrachtet. Genau das beabsichtigt auch der folgende Aufruf. Weiterlesen

Deutschland Marschiert! – Wir halten dagegen!

Bundespräsident, Regierung, konservative Politiker und Medien treten verstärkt auf, um Deutschlands Rolle in der Weltpolitik dem ökonomischen Gewicht anzugleichen – wie sie es ausdrücken.  Militärische Einsätze und Kriege werden dabei ausdrücklich einbezogen. Schluss mit Zurückhaltung soll sein und der unselige bürgerlich-konservative  Staat alten Schlages, in dem Kriege lediglich als Politik mit anderen Mitteln angesehen werden, steht auf der Tagesordnung. Weiterlesen

Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! – Friedenskundgebung, jeden Montag 18 Uhr Augustusplatz

In der Ostukraine finden die ersten Kämpfe statt. Die Bundesregierung hat u.a. Eurofighter der Bundeswehr an die ukrainische Grenze entsandt. Ein Testfall neuer deutscher Machtpolitik? Eine starke Friedensbewegung ist jetzt – gerade auch hier bei uns – absolut wichtig. Darum kommt zur Montagskundgebung unter dem Motto „Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!“ und bringt Euch dort inhaltlich ein. Weiterlesen

Den Nazis nicht den öffentlichen Raum überlassen! Kundgebung am Sa. 17.8.

Das Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz ruft zum Protest auf. Es geht darum am Samstag gegen die in Leipzig angemeldete rassistische Nazikundgebung Gesicht zu zeigen. (Unten ein paar Bilder von der Kundgebung und hier ein kurzer Bericht in der L-IZ.)

Den Nazis nicht den öffentlichen Raum überlassen!

Am 17.8.2013 will die NPD Sachsen in der Nähe der Moscheegemeinde in der Roscherstraße eine rassistische Kundgebung abhalten. Sie richtet sich damit gegen MigrantInnen und insbesondere MuslimInnen und setzt diese pauschal mit Fundamentalismus gleich. Weiterlesen

„Einer der nie schwieg“ – Szenische Lesung anlässlich des 100. Geburtstages von Stefan Heym, 24.04. in der Galerie KUB

Einer der nie schwieg. Und er hätte schweigen können, 1931 als Gymnasiast, doch er veröffentlichte ein Gedicht gegen Militarismus und wurde von der Schule relegiert. Er hätte sich einrichten können in den USA im Schutz vor den Nazis, doch er zog in den Krieg. Er hätte sich zurückhalten können 1945 als Journalist im befreiten Deutschland, doch Heym machte keinen Hehl aus seiner prosowjetischen Einstellung und wurde in die USA zurückbeordert. Weiterlesen

Gegen die Kriminalisierung zivilgesellschaftlichen Handelns!

Bitte unterstützt das Solidaritätsschreiben gegen die Kriminalisierung antifaschistischen Engagements.

Gegen die Kriminalisierung zivilgesellschaftlichen Handelns!

Mehr als 150 Menschen sind in der Bundesrepublik Deutschland seit 1990 von Neonazis getötet worden. Das macht uns sprachlos und unser Mitgefühl gilt ihren Hinterbliebenen. Umso größer ist unsere Bestürzung über das Versagen bei der Verfolgung von Nazi-Terroristen und deren militantem Umfeld insbesondere auch im Freistaat Sachsen. Weiterlesen

Am 13.02.2013: Naziaufmarsch verhindern in Dresden – Noch Platz in Bussen aus Leipzig

Nach Infoveranstaltungen und Aktionstrainings in Leipzig läuft die Mobilisierung für die Proteste gegen Geschichtsrevisionismus und Naziaufmarsch am 13.2. in Dresden weiter. In Dresden werden am 13.2.2013 um die 1000 Nazis erwartet, die mit ihrem Aufmarsch den Opfermythos zelebrieren und die nationalsozialistischen Verbrechen leugnen wollen. Die alljährlichen Aufmärsche konnten durch antifaschistische und zivilgesellschaftliche Proteste in den letzten drei Jahren verhindert oder erheblich eingeschränkt werden – dies sollte auch in diesem Jahr gelingen! Weiterlesen