• RSS Attac

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Abgeordnetenwatch

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Lateinamerika

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Tausende bei Bildungsstreik auf der Straße – Auftakt der Proteste

Bundesweit gingen heute in zahlreichen Städten tausende SchülerInnen, Auszubildende und Studierende auf die Straßen. Es wird für freie Bildung und bessere Lern- und Studienbedingungen demonstriert. In vielen Städten sind die Hochschulen vollkommen überlaufen und seit Jahren chronisch unterfinanziert. Allein im laufenden Wintersemester fehlen weit über 50.000 Studienplätze. Weiterlesen

Bundesweiter Bildungsstreik – Für Solidarität und freie Bildung! – Proteste am 17.11.2011

Mit dem eben begonnenen Wintersemester hat sich die materielle Situation an den Hochschulen erkennbar verschärft: Infolge des Studienbeginns der doppelten Abiturjahrgänge sowie der Abschaffung der Wehrpflicht strömten doppelt so viele Erstsemester wie sonst an die Hochschulen, ohne dass deren Mittel adäquat aufgestockt worden wären. Die Folgen sind sichtbar: noch mehr überfüllte Hörsäle, weiter zunehmende Wohnungsnot in vielen Städten und Tausende, die keine Zulassung zum Studium erhalten und für Jahre aufs Abstellgleis geschoben werden.
Weiterlesen

„Kürzer geht´s nicht!“ – Tausende demonstrieren in Leipzig gegen Kürzungsdiktat an den Hochschulen

Die heutige Demo gegen die Kürzungen an den sächsischen Hochschulen war gut besucht: Ich schätze etwa 5000 bis 6000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bei der Demo um den Ring dabei. (Der StuRa der Uni Leipzig schätzt 3.500 was ich für zu niedrig halte.) Allein von der HTWK haben nach meinen Schätzungen ca. 1000 Menschen teilgenommen.  Das Bündnis Durchfinanzierung unterstrich die Forderungen an die sächsische Landesregierung den geplanten Stellenabbau zurückzunehmen, die Durchfinanzierung aller sächsischen Studentenwerke sowie eine Durchfinanzierung der Hochschulen zu garantieren, um die Qualität der Lehre und Forschung auf ein zufriedenstellendes Niveau zu bringen.
Weiterlesen

„Kürzer geht’s nicht“ – Demonstration am Montag 14.11. um 13 Uhr Augustusplatz – HTWK Demo bereits um 11 Uhr ab Campus Connewitz!

Bis zum Jahr 2015 sollen an den sächsischen Hochschulen über 300 Stellen gestrichen werden. Bis zum Jahre 2020 plant die CDU / FDP Landesregierung weitere 1000 Stellen zu streichen. Die Hochschulen sind bereits seit Jahren massiv überlastet. Unter Berufung auf scheinwissenschaftliche Ergebnisse, welche in einem Entwurf des Sächsischen Hochschulentwicklungsplanes beschrieben werden gefährdet die sächs. Staatsregierung in unverantwortlicher Weise die Bildungslandschaft in Sachsen. Der Entwurf des Hochschulentwicklungsplans wurde im Auftrag der Landesregierung unter Vorgabe von konkreten Einsparungsvorstellungen erstellt.

Weiterlesen

Bündnis Durchfinanzierung schreibt offenen Brief an CDU-FDP Landesregierung und kündigt Proteste an – Demo am 14.11. „Kürzer geht nicht!“

Aufgrund der massiven Kürzungs- und Stellenabbaupolitik an den sächsischen Hochschulen hat das Bündnis Durchfinanzierung einen Offenen Brief an die Sächsische Landesregierung geschrieben und Proteste angekündigt. Am Montag, 14.11.2011 ist um 13 Uhr eine Demonstration auf dem Augustusplatz gegen das Kürzungsdiktat der Landesregierung angekündigt.

Offener Brief

Sehr geehrte Vertreter*innen der Landesregierung des Freistaates Sachsen,

gestützt auf das Prinzip des demographischen Wandels und den damit einhergehenden sinkenden Studierendenzahlen entschieden Sie sich dazu, die Mittel der Hochschulen bis zum Jahre 2020 noch weiter einzuschränken. Weiterlesen

Wer nicht zahlt bleibt dumm – Massive Studiengebührenerhöhungen in Großbritannien geplant

Was im Moment in Großbritannien passiert, ist beispiellos: Die Kürzungen der dortigen Regierung im Bildungshaushalt führen nun zu einer drastischen Erhöhung der Studiengebühren in England. Die Universitäten sollen dort ab dem Jahre 2012 die Möglichkeit erhalten, jedes Jahr bis zu 9.000 Pfund, das sind ca. 10.300 Euro (!) von jedem ihrer Studierenden zu verlangen. Im Moment müssen Studierende an Universitäten in England, Wales und Nordirland bis zu 3.290 Pfund pro Jahr zahlen. In Schottland gelten eigene Regelungen. Nach dem Gesetzesentwurf soll die Obergrenze für Studiengebühren zunächst auf 6.000 Pfund festgelegt werden. Sollten aber „außergewöhnliche Umstände“ vorliegen (was immer darunter zu verstehen ist), dürfen Hochschulen in Zukunft bis zu 9.000 Pfund verlangen. Die Argumente für einen freien Bildungszugang werden einfach ausgeblendet. Weiterlesen

Aufruf zur landesweiten Großdemonstration am 16. Juni 2010 in Dresden

Die CDU/FDP-Koalition in Sachsen plant ab dem kommenden Jahr Einsparungen von 1,7 Milliarden Euro, etwa ein Zehntel des Landeshaushalts. Details zu den Einschnitten sind offiziell noch nicht bekannt. Sozialabbau, Haushaltssperren, Stellenkürzungen und Sparzwänge sind nichts Neues in Sachsen: Trotz massiver Proteste wurde und wird vor allem im Bildungs-, Kultur- und Sozialbereich über Jahre hinweg kontinuierlich gekürzt. Mit den jetzigen Plänen setzt die Regierungskoalition diesen Weg fort und bereitet im Bildungs- und Sozialbereich die massivsten Einschnitte der letzten Jahre vor. Wenn die Rechten damit durchkommen hätte das verheerende Folgen. Weiterlesen