Ein Endlager in Gorleben ist mit uns nicht zu machen!

Mit der Ankündigung eines vorläufigen Erkundungsstopps erkauft sich Norbert Röttgen und die Bundesregierung nur Zeit, um den Standort Gorleben in einigen Jahren umso besser durchsetzen zu können. Denn Teil des Vorschlages ist auch, keinen weiteren Salzstock auf seine Eignung als Endlager zu untersuchen. Damit steigt sogar die Wahrscheinlichkeit, dass zum Schluss trotz aller geologischen Fakten Gorleben zum Endlager wird. Weiterlesen

Anti-Atom – Über 25.000 Menschen im Wendland

Am heutigen Tag machten sich Menschen aus dem ganzen Land auf den Weg ins Wendland. Auch aus Leipzig sind heute morgen ca. 100 Menschen ins Wendland aufgebrochen. Zur Großkundgebung kamen 23.000 Menschen, an der Castorstrecke waren zugleich über 2.000 Protestier unterwegs, alles umrahmt von 460 Traktoren der Bauern, die das Gesicht des Widerstands im Wendland entscheidend mit prägen. Gorleben ist inzwischen ein Synonym für das Versagen der Politik im Umgang mit dem Atommüll geworden. Zu Gorleben, den Hintergründen und weshalb der Protest so wichtig ist, hier mehr lesen. Weiterlesen

Castor 2011 – Bündnis gegen Atomkraft Leipzig organisiert Busse zur Großdemo am 26.11.2011 in Dannenberg

Nicht nur der Winter, sondern auch der nächste Castor ins Zwischenlager Gorleben steht vor der Tür. Der Castor wird am 24.11.2011 in La Hague losfahren und die Bürgerinitiativen aus dem Wendland rufen zur Großdemo in Dannenberg am 26.11.2011 auf. (Zur Vorbereitung: Hier gibts Castor-Karten zum ausdrucken und mitnehmen und hier findet ihr eine Übersicht über Anreisemöglichkeiten bundesweit.)

Wie letztes Jahr möchte das Bündnis gegen Atomkraft Leipzig auch in diesem Jahr mit mehreren Bussen zur Demo nach Dannenberg fahren, um möglichst vielen Menschen aus Leipzig und Umgebung die Möglichkeit zu geben, sich an den Protesten zu beteiligen. Weiterlesen

Was heißt hier Atommüll?

Zur Frischhaltung von Lebensmitteln würde er einst dienen – mit derlei Versprechen wischten Atomwissenschaftler und Politiker Mitte der 1950er Jahre kritische Nachfragen zur Entsorgung von nuklearem Müll beiseite. Mehr als fünf Jahrzehnte sind seither vergangen, die Atomindustrie hat Hunderttausende Tonnen strahlender Abfälle produziert. Entsorgt, schadlos gar, hat sie noch kein einziges Gramm. Weiterlesen

Castorstreckenaktionstag – Kundgebung in Halle am 12.02.

Im Dezember hat der Protest gegen den Castortransport in das Zwischenlager Nord/ Lubmin bundesweit für Aufsehen gesorgt. Das Leipziger Bündnis gegen Atomkraft hatte sich im Dezember an den Protesten an der Strecke in Halle/Saale beteiligt. Weiterlesen

Strahlendes Weihnachtsgeschenk für die Leipziger CDU

In der Weihnachtszeit gibt es Geschenke und die ein oder andere Überraschung. Manchmal auch eine unliebsame. Aktivisten des Bündnisses gegen Atomkraft Leipzig, die am Wochenende in Greifswald bei Lubmin an den Protesten gegen den Castor Transport aus Cadarache teilnahmen, ist es gelungen ein Fass Atommüll mit nach Leipzig zu bringen. Dieses Fass wurde am heutigen Montag im Rahmen einer feierlichen Zeremonie symbolisch an einen Abgeordneten der Partei verschenkt, die sich ganz besonders stark für die Interessen der großen Atomkonzerne engagiert. Eine Mitarbeiterin des Büros von Dr. Thomas Feist (CDU) nahm das Fass stellvertretend entgegen, da Feist zur Zeit nicht in Leipzig ist. Mit der Aktion kritisiert das Bündnis diejenigen Abgeordneten, die durch ihre Zustimmung zur Laufzeitverlängerung der AKWs auch für 6000t zusätzlichen Atommüll mitverantwortlich sind und möchte mit diesem symbolischen Geschenk auf die ungelöste Endlagerfrage und die Risiken von Atommüll hinweisen.

Für Mittwoch mobilisiert das Bündnis nach Halle zur Demonstration gegen den Castor. Treffpunkt ist hierfür der Infopunkt auf dem Querbahnsteig im Hauptbahnhof Leipzig um 15:45 Uhr. Laternen und Sachen zum Krach machen mitbringen! Die Demonstration in Halle beginnt um 17 Uhr am Marktplatz.

3.600 demonstrieren in Greifswald gegen Atomenergie – Protest gegen Castor-Transporte nach Ahaus und Lubmin

Trotz Regen und Kälte sind am heutigen Samstag 3.600 Menschen nach Greifswald gekommen, um gegen den für nächste Woche erwarteten Castor-Transport nach Lubmin zu demonstrieren. Ab Mittwoch sind Blockaden angekündigt. Es gibt auch Protestaktionen entlang der Strecke, unter anderem in Erfurt, Magdeburg und Halle. Aus Leipzig unterstützen wir die Proteste in Halle und fahren am Mittwoch 15.12. in die Nachbarstadt (Treffpunkt: 15:45 am HBF Leipzig / Infopunkt am Querbahnsteig).  Am Sonntag wird in Ahaus weiter demonstriert. Der Atommüll-Transport nach Russland ist verschoben, von der Regierung aber weiter geplant.

Zu viel Volk führt zu schlechten politischen Entscheidungen?

In der Debatte um die derzeitige Nichtfunktion unserer repräsentativen Demokratie und die Einführung direktdemokratischer Elemente, hier ein Beitrag von Albrecht Müller auf den Nachdenkseiten:

Im Zusammenhang mit den Demonstrationen zu Stuttgart 21 und zum Castor Transport/zur Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke wird von Medien und Politikern jetzt vermehrt und kräftig davor gewarnt, bei politischen Entscheidungen allzu viel auf das Volk zu hören. „Zu viel Volk schadet Deutschland“ schrieb der ehemalige Chefredakteur des Managermagazins Wolfgang Kaden und warnt vor der Belebung von Volksentscheiden. „Blockade- Republik Deutschland“ intoniert der Spiegel in einem Video. In anderen meinungsführenden Medien wird eine ähnliche Musik gespielt. Es wird darauf verwiesen, dass die Mütter und Väter unseres Grundgesetzes bewusst und überlegt auf eine parlamentarische Demokratie gesetzt haben. Vor diesem Hintergrund ist es sicherlich nicht verboten, die Frage zu stellen, ob „mehr Volk Deutschland schadet“. Aber die Antwort wird bei sachlicher Prüfung anders ausfallen, als sich die Warner vor zu viel Volk dies zurecht legen. Denn im jetzigen Zustand bringt das parlamentarische System nachweisbar zu viele falsche und zerstörerische Entscheidungen. Weiterlesen

Castor stoppen aber friedlich

Es gibt ja verschiedene Arten und Formen gegen die Energiepolitik der Bundesregierung zu protestieren: Gestern hat bspw. eine sogenannte “Radikale Anti-Atom-Bewegung Leipzig” angekündigt mit etwas anderen Mitteln den Castor zu stoppen. Ich persönlich vermute ja noch immer eine gezielte Aktion einer radikalen Leipziger CDU Splittergruppe dahinter, deren Mitglieder sich mit den Abstimmungen ihrer Leipziger Mandatsträger im Bundestag nicht abfinden wollen – sich aber nicht getrauen offen Flagge zu zeigen. Kritik ist in der CDU nämlich nicht gern gesehen. Weiterlesen

Strahlend in die Zukunft – Die Lüge vom sicheren Endlager

Seit Jahrzehnten produzieren deutsche Kernkraftwerke Strahlenmüll. Wohin damit? Hier der Verweis auf einen guten Panorama-Beitrag zur Lüge vom sicheren Endlager. Bisher haben wir mehr als 200 Anmeldungen zur Mitfahrt aus Leipzig zu den Anti-Atom-Protesten im Wendland die Ende dieser Woche beginnen. Bundesweit sind mittlerweile fast 300 Busse angemeldet und viele weitere tausend Menschen kommen mit der Bahn. Damit steht schon jetzt fest, dass die diesjährigen Anti-Castor-Proteste die größten seit vielen Jahren sein werden. Es gibt noch einge wenige Restplätze für die Fahrt aus Leipzig. Anmeldungen unter antiatom-leipzig [at] gmx.de .

Castor in Sachsen – Bündnis gegen Atomkraft Leipzig kündigt weitere Proteste an

Das Bündnis gegen Atomkraft Leipzig zeigte sich nach der Großdemonstration in Berlin zufrieden und kündigt weitere Proteste für den Herbst an.

Im Ergebnis waren weit über 200 Leipziger dem Aufruf des Bündnisses gefolgt. Von jungen Menschen, bis zu Eltern mit ihren Kindern und Senioren waren alle Teile der Gesellschaft vertreten. Mit zwei Bussen und über 20 Wochenendtickets fuhren die Leipziger Teilnehmer zur Demonstration nach Berlin. Weiterlesen

Castor – stärkste Anti-Atom-Proteste seit Jahren – Die Uhren laufen weiter…

…und die Zeit, die dieser Regierung noch bleibt läuft langsam ab, denn sie steht für eine Politik, die sich gegen die Interessen der Menschen richtet – nicht nur in der Energiepolitik. Mehr als 50.000 Menschen haben sich am Samstag in Dannenberg an der Demonstration gegen die Atompolitik der Bundesregierung beteiligt.

Über 4.000 entschlossene Menschen haben bis heute morgen auf dem letzten Stück vor dem Atommüll-Zwischenlager gesessen. Die letzte Blockade vor dem Zwischenlager hat fast 45 Stunden lang die Straße dicht gemacht, bevor die Polizei auch die letzten räumte. Heute vormittag um 9:48 Uhr erreichte dann der Tieflader mit den 11 Castoren das Zwischenlager in Gorleben. Der Transport hat damit über 90 Stunden gebraucht. Damit war dieser Castortransport der mit Abstand längste den es bisher gab. Das klingt vielleicht banal, symbolisiert aber die Entschlossenheit derer, die sich dem Atommüll auf den Gleisen und der Straße entgegen stellten. Weiterlesen

Bundestag entscheidet Risiko-Verlängerung – Energiekonzept abfeiern!

Heute ist ein trauriger Tag für alle, die nicht Anteilseigner an einem der vier großen Stromkonzerne sind. Denn vom Bundestagsbeschluss zu längeren AKW-Laufzeiten profitieren nur RWE, Eon, EnBW und Vattenfall. Alle anderen in dieser Gesellschaft tragen zusätzliche Risiken. Tatsächlich beschließt Schwarz-Gelb eine Risiko-Verlängerung. Auch die Leipziger CDU Abgeordneten haben für die Laufzeitverlängerung und damit gegen Leipzig gestimmt (hier die namentliche Abstimmungen). Weiterlesen