• RSS Attac

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Abgeordnetenwatch

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Lateinamerika

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Theater in der Leipziger Innenstadt – Umfairteilen Aktionstag am Samstag ist Bestandteil europaweiter Proteste

Am heutigen Freitag fand in der Leipziger Innenstadt eine gemeinsame Aktion zur UmFAIRteilen-Kampagne statt. Von 15-18 Uhr waren in der Schillerstraße Ecke Markgrafenstraße Infostände aufgebaut und es gab ein Strassentheater zu sehen in welchem die Ungleichverteilung der Vermögen in Deutschland sichtbar gemacht wurde. In Leipzig besteht das lokale Bündnis umFAIRteilen aus attac, ver.di, DGB, Kirchlicher Erwerbsloseninitiative und wird auch von der Partei DIE LINKE unterstützt. Der bundesweite Umfairteilen-Aktionstag am morgigen Samstag ist Bestandteil der europaweiten Proteste gegen die europaweite Verarmungspolitik. Wir befinden uns mitten in einer europaweiten, kraftvollen Protestwoche und der Widerstand gegen die Kürzungsdiktate der Troika, gegen Demokratieabbau und drastische Repressionen spitzen sich weiter zu.
Weiterlesen

Öffentlich ist wesentlich. Eine Meinung zur Debatte um die Leipziger Oberbürgermeisterwahl 2013

„Das ist die rote Karte für alle hemmungslosen Privatisierer.“ Dieser Satz stammt vom amtierenden Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), nachdem er am Wahlabend des Bürgerentscheids die Quittung für seine Privatisierungspolitik erhielt. Fast 90 Prozent der abstimmenden ca. 170.000 Leipzigerinnen und Leipziger votierten damals für den Verbleib ihrer Unternehmen in städtischem Besitz und verhinderten somit nicht nur die geplante Teilprivatisierung der Stadtwerke. Nichtsdestotrotz scheint der OBM die Lehren aus dem Entscheid nicht gezogen zu haben, denn fortan hat sich die Politik der Privatisierung fortgesetzt.
Weiterlesen

Der letzte Akt des Euro?

Ein Hinweis auf eine interessante Veranstaltung am Mittwoch: Die Finanz- und Wirtschaftskrise breitet sich über den Euroraum aus. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich gegen Eurobonds ausgesprochen. Die Bundesregierung hat durch alle europäischen Gremien ihre Auffassung gepeitscht, nicht für die Schulden „kleiner“ Staaten haften zu wollen. Hierzulande werden satte Exportgewinne erzielt, aber die Löhne konstant niedrig gehalten. Die deutsche Haltung, um jeden Preis eine Währungsunion aufrecht zu erhalten, in der jeder auf sich allein gestellt ist, trägt die Hauptschuld an dieser Krise. Dr. Heiner Flassbeck nennt hierzu Alternativen. Am 12. Oktober 2011, 19 Uhr, im Volkshaus, ver.di-Saal, Karl-Liebknecht-Str. 32 (5. Etage), Leipzig.

Antiatom: Mit vereinten Kräften – Bündnis ruft zur Teilnahme an bundesweiter Demonstration auf

Das Bündnis gegen Atomkraft Leipzig ruft für den kommenden Sonnabend zur Teilnahme an der bundesweiten Anti-Atom-Demonstration in Berlin auf. Am Sonnabend um 9:30 Uhr treffen sich die Mitfahrenden an der Ostseite des Hauptbahnhofes, um dann mit mehreren Bussen und über zehn Wochenendtickets nach Berlin zu fahren. Die Anmeldung ist unter antiatom-leipzig[at]gmx.de möglich. Weiterlesen

Kein Naziaufmarsch in Leipzig

Das Bündnis 17. Oktober hat am Samstag den Neonaziaufmarsch in Leipzig friedlich verhindert. Die Neonazis mussten frustriert und erfolglos das Feld räumen. Das Bündnis weiß jedoch, dass die alltägliche Arbeit gegen Neonazis, Alltagsrassismus usw. weiter gehen muss.

Es geht um die Richtungsänderung

Text von mir zum Bundestagswahlswahlkampf in DISPUT vom Juni 2009. Eine solidarische Gesellschaft kann es nur auf der Basis gesicherten öffentlichen Eigentums geben…

Es-geht-um-die-Richtungsaenderung-Mike-Nagler-Disput-Juni-2009

Und hier das Material für die Erststimmenkampagne im Wahlkreis Leipzig Süd:

Plakat zum Wahlkampf im Wahlkreis Leipzig II – Süd zur Bundestagswahl 2009.

 

Wahlkampf Leporello – Erststimmenwahlkampf

 

Das Plakat gibt’s als pdf hier und den Faltflyer hier.