• RSS Attac

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Abgeordnetenwatch

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Lateinamerika

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Bundeswehr raus aus Afghanistan

Am gestrigen Dienstag fand wieder ein Abschie­beflug nach Afgha­ni­stan vom Flughafen Leipzig-Halle statt. Mittlerweile ist das der 26. Flug dieser Art in das Land am Hindukusch. Trotz der, nach wie vor unsicheren Situation, werden Menschen seit 2016 nach Afghanistan abgeschoben. In den Gesprächsrunden in Doha oder auch in den Talkrunden im TV ist die Hoff­nung auf Frie­den in Afgha­ni­stan zwar all­ge­gen­wär­tig, die Rea­li­tät aber sieht anders aus, denn Afghanistan ist nach wie vor ein besetztes Land und es herrscht Krieg, der aber hierzulande in der medialen Öffentlichkeit weitestgehend ausgeblendet wird. Weiterlesen

Nur noch bis Ende April – Online-Petition für eine Nachtflugbeschränkung auf dem Flughafen Halle/Leipzig unterzeichnen

Auf dem Flughafen Leipzig/Halle besteht eine uneingeschränkte Nachtflugerlaubnis für Fracht- und Militärtransporte. Die gesetzlich  vorgeschriebenen Schallschutzmaßnahmen sind jedoch rein passiver Natur und reichen bei weitem nicht aus, um die aus dem Nachtfluglärm resultierenden gesundheitlichen Folgen für Tausende Betroffene auch nur im Ansatz zu mildern. Aus diesem Grund wird die betreffenden Landesregierungen von Sachsen und Sachsen/Anhalt aufgefordert, die Flugbewegungen am Flughafen Leipzig/Halle im Zeitraum von 22:00 Uhr bis 06:00 einzuschränken, sodass insbesondere die sehr lauten Flugzeuge vom Typ AN 124 und AN 12 nachts nicht mehr verkehren dürfen. Weiterlesen

Leipziger Ostermarsch 2011 – Gegen Demokratieabbau und Militarisierung! Für eine friedliche Zukunft!

In vielen Städten fanden heute Ostermärsche für den Frieden statt. Auch in Leipzig versammelten sich einige hundert Menschen auf dem Nikolaikirchhof um ein Zeichen gegen Kriegseinsätze , zunehmende Militarisierung und Demokratieabbau und für eine friedliche Zukunft zu setzen.
Aus dem diesjährigen Aufruf: Weiterlesen