TTIP, CETA und Co stoppen – Demonstration zum Katholikentag in Leipzig

Am gestrigen Sonnabend fand eine bunte Demonstration organisiert vom Netzwerk Vorsicht Freihandel durch die Leipziger Innenstadt statt. Die Demonstration richtete sich gegen das aktuell verhandelte Abkommen TTIP (EU-USA), das bereits zu Ende verhandelte CETA-Abkommen zwischen der EU und Kanada, das TiSA (multilaterales Dienstleistungsabkommen) und die EPA’s. Gut 2000 Menschen beteiligten sich an der Demonstration die unter dem Motto „TTIP, CETA und Co stoppen – für einen gerechten Welthandel!“ stattfand. Bereits die komplette Woche fanden täglich zahlreiche kritische Veranstaltungen zu den Abkommen statt und in der Innenstadt haben wir am Stand von attac zahlreiche gute Gespräche mit Gästen des Katholikentages geführt. Weiterlesen

Demonstration gegen die NATO Sicherheitskonferenz

Am vergangenen Wochenende fand die 52. Münchner Sicherheitskonferenz statt. Parallel dazu, fand wie schon in den vergangenen Jahren eine Friedenskonferenz sozialer Bewegungen und eine Demonstration gegen das Treffen statt. Auch aus Leipzig sind wir mit einem Bus nach München gefahren um an der Demonstration des Münchner Aktionsbündnisses gegen die Konferenz teilzunehmen. Insgesamt nahmen gut 4000 Leute am Sa. in München an der Demonstration gegen die Konferenz teil.

Prinzipiell ist es natürlich zu begrüßen, wenn sich politische Entscheidungsträger treffen um Kriege und Konflikte im Dialog beizulegen. Allerdings ist der Charakter und die Zusammensetzung des Teilnehmerkreises der Konferenz mitnichten einer der darauf abzielt Kriege beizulegen oder zu verhindern, – im Gegenteil. Weiterlesen

US-Konzerne prellen Staaten um hunderte Milliarden

Durch Steuertricks und Gewinnverschiebungen international tätiger US-Konzerne entgehen allein den G20-Staaten jährlich Milliarden-Dollar-Beträge. Das ist zwar allgemeinhin bekannt, aber eine neue Studie unter dem Titel „Still Broken“ belegt das sehr eindrücklich. Die Studie wurde am gestrigen Montag gemeinsam von der Global Alliance for Tax Justice, dem Tax Justice Network, der Entwicklungsorganisation Oxfam und dem Gewerkschaftsbund Public Services International vorgelegt. Die Zahlen darin beschränken sich auf Konzerne mit Sitz in den USA, weil nur US-Recht zur Veröffentlichung der relevanten Daten verpflichtet. Im Vorfeld des G20-Gipfeltreffens in Antalya, bei dem auch internationale Steuerfragen diskutiert werden sollen, fordern die Nichtregierungsorganisationen Steuerschlupflöcher für Konzerne zu schließen.
Weiterlesen

Uruguay steigt aus TiSA Verhandlungen aus – Bitte nachmachen! – Demonstration am 10.10.2015 in Berlin

TTIP und CETA waren in den vergangenen Monaten immer wieder in den Schlagzeilen und der Protest an Investitionsschutz- und Freihandelsabkommen dieser Art ist nicht zuletzt wegen der seit fast drei Jahren stattfindenden Aufklärungskampagnen verschiedener zivilgesellschaftlicher Organisationen mittlerweile sehr viel stärker geworden.

Dennoch wollen EU und USA beide Abkommen spätestens im kommenden Jahr ratifizieren. Die nächste Verhandlungsrunde ist im Oktober geplant und verschiedenste Organisationen rufen daher für den 10.10.2015 zu einer breit angelegten Großdemonstration nach Berlin. Auch aus Leipzig gibt es verschiedene Mitfahrmöglichkeiten. Unser Leipziger Netzwerk Vorsicht Freihandel und attac rufen dazu auf gemeinsam mit Wochenend-Gruppentickets der Deutschen Bahn zu fahren. Der Treffpunkt hierfür ist der Leipziger Hauptbahnhof, Gleis 7 um 8:30 Uhr am Samstag Morgen. Weitere Busse und Mitfahrmöglichkeiten werden vom DGB, von DIE LINKE und vom BUND organisiert. Eine Übersicht findet sich unter anderem auf der Webseite der Demonstration: www.ttip-demo.de

Weiterlesen

Globalisierungskritisches Filmfestival startet – globaLE-Kino vom 6.8. – 15.10.2015

Vom 6. August – 15. Oktober 2015 zeigen wir wieder aktuelle und interessante Filme mit anschließenden Diskussionen im Rahmen unseres globalisierungskritischen Filmfestivals. Bereits zum elften Mal findet die politische Filmreihe statt. In den nächsten zehn Wochen zeigen wir insgesamt 23 Filme an unterschiedlichen Orten. Los geht’s diesen Donnerstag, 6.8., um 20 Uhr im Clara-Zetkin-Park mit dem griechischen Film „Lasst uns nicht wie Sklavinnen leben“ über den Widerstand gegen das Kürzungsdiktat der Troika aus IWF, EU Kommission und EZB und dessen Auswirkungen im Land.

Durch das Filmfestival sind in der Vergangenheit bereits immer wieder Synergie-Effekte entstanden: Man kommt ins Gespräch, Kooperationspartner finden einander und hin und wieder entstehen neue Bündnisse, Aktionen, Initiativen und Projekte.

Weiterlesen

Internationaler Gipfel der Alternativen und Proteste anlässlich des G7 Gipfels auf Schloss Elmau

In dieser Woche tagten die G7 Finanzminister in Dresden begleitet von etwas Protest antikapitalistischer und globalisierungskritischer Gruppen. In der kommenden Woche findet der G7 Gipfel auf Schloss Elmau statt – begleitet von vielfältigen Protestaktionen. Als Alternative zum Gipfel der Mächtigen organisieren Soziale Bewegungen seit Jahren einen Gegengipfel. Dieses Jahr findet dieser als „Gipfel der Alternativen“ in München am 3. und 4. Juni statt. Dort verständigen sich Aktivistinnen und Aktivisten, Vertreterinnen und Vertreter von Initiativen, Projekten, Nichtregierungsorganisationen und Kirchen über ihre Ideen und Konzepte für eine andere Welt . Dabei geht es nicht allein um die Kritik an der Politik der G7‬, dem exklusiven Club der reichen Länder, der sich Tage später abgeschottet im bayerischen Schloss ‪Elmau‬ trifft. Weiterlesen

Roadmap to Apartheid auf dem globaLE Filmfestival in Leipzig

Am Donnerstag, 21.08.2014 wurde der mehrfach preisgekrönte Film „Roadmap to Apartheid“ im Clara-Zetkin-Park im Rahmen unseres globaLE-Filmfestivals gezeigt. Bei trockenem aber sehr kühlem Wetter interessierten sich etwa 170 Leute für den Film, der die schwierige Situation der Palästinenser im Gazastreifen, im Westjordanland und innerhalb Israels beschreibt und einen Blick auf die Apartheid-Analogie wirft. Hierbei wird die südafrikanische Geschichte beleuchtet und Ähnlichkeiten und Unterschiede zum laufenden Konflikt in Israel und Palästina herausgestellt. Weiterlesen