Hochschulen ausfinanzieren, Hochschulräte abschaffen!

Nach fünf Jahren ist heute nochmal eine letzte Sitzung des Hochschulrats der HTWK Leipzig in der alten Konstellation. Nach dem Inkrafttreten des Neuen Sächsischen Hochschulgesetzes 2009 bin ich damals auf Vorschlag des StuRa und des Senats vom Staatsministerium in den Rat berufen worden. Die Kritik bleibt damals wie heute gleich: Das den Hochschulräten zugrundeliegende Leitbild der wettbewerbsgesteuerten Hochschule (Centrum für Hochschulentwicklung / Bertelsmannstiftung) folgt dem neoliberalen Zeitgeist und ist länderübergreifend überall das Gleiche. Was heute noch immer als „mehr Hochschulautonomie“ verkauft wird, hat sich als glatter Etikettenschwindel erwiesen. Weiterlesen

Advertisements

Unglaubliche wiewohl nicht weniger wahrhafte Geschichten aus einem freien Land

Es ist mal wieder soweit: Wie in den vergangenen 24 Jahren immer wieder von den Landesregierungen aus CDU, SPD und FDP praktiziert, sollen auch in diesem Jahr Stellenkürzungen und Schließungen ganzer Teilbereiche an den Sächsischen Hochschulen durchgesetzt werden. Die zahlreichen Proteste der vergangenen Jahre (zuletzt bspw. hier und hier) haben leider nicht zu einem Richtungswechsel in der Bildungs- und Hochschulpolitik geführt. Stattdessen wird Protest ausgesessen und das Kürzungsdiktat fortgesetzt. Wegen der Aktualität der Sache hat ein guter Freund von mir in den letzten Tagen ein kleines Prosa-Stück bzgl. der Kürzungen an der Universität Leipzig geschrieben, dass ich hier gern veröffentlichen möchte. Außerdem hier die Bitte die Petition mitzuzeichnen für den Erhalt der Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig. Und hier gibt’s jetzt den ersten Teil der Geschichte, worinnen ein junger mann einer Riesenflöte zum Opfer fällt…. (pdf).

.

 

2014-01-07 Soliveranstaltung Kulturbetriebe

Studienförderung: Wirtschaft macht auf Caritas

Am vergangenen Mittwoch fand in Berlin die Veranstaltung „2.000 mal Zukunft – Bildungsgerechtigkeit ist möglich“ des „gemeinnützigen Förderprogramms“ Studienkompass statt. Dieses unterstützt gemäß Eigendarstellung „Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademische Erfahrung bei der Aufnahme eines Studiums“. Weiterlesen

Akademisches Prekariat: Berufung ohne Beruf – Requiem auf einen Traum

Ein sehr guter und die reale Situation an den Hochschulen absolut treffend zeichnender Beitrag von Annett Krause und Matthias Hilke auf SWR2 Feature:

Wir leben in einer Bildungsrepublik, einer Wissensgesellschaft. So steht es zumindest in den Parteiprogrammen. Aber wie sieht die Realität dort aus, wo Wissen produziert und vermittelt werden soll: an den Universitäten? Weil feste Stellen eingespart werden, Lehrstuhlinhaber lieber forschen als lehren während die Zahlen der Studierenden steigen, werden immer mehr Honorarkräfte eingestellt. Weiterlesen