• RSS Attac

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Abgeordnetenwatch

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Lateinamerika

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Über die Folgen der Auslagerung staatlicher Verantwortung an Private – ein paar Denkanstöße

Ein Artikel von Albrecht Müller auf den Nachdenkseiten: Am 30. Oktober machte uns Dr. Martin Weigele, früherer stv. Aufsichtsratsvorsitzender von T-Mobile und Herausgeber von T-Blog, darauf aufmerksam, dass ihn die Fehlbuchungen von 55 Milliarden bei der Bad Bank der HRE an eigene Erfahrungen mit der Deutschen Telekom und ihrer Privatisierung erinnern. Die Beteiligungen des Bundes seien außer Kontrolle geraten, meint Weigele. Damit hat er vermutlich Recht. Sein Hinweis sollte ein Anstoß sein, darüber nachzudenken und zu recherchieren, welche schrecklichen Folgen die Überantwortung staatlicher Verantwortung an Private haben kann und vermutlich mit mehrstelligen Milliardenfolgen auch tatsächlich hat. Weiterlesen

Der Fall Lehmann und die Mythen des Herrn Steinbrück

To big to fail. Zu groß, um unterzugehen. Diese Weisheit gilt am 15. September 2008 nicht. US-Finanzminister Henry Paulson lässt Lehman Brothers, eine der weltgrößten Investmentbanken, pleite gehen. Danach steht das Weltfinanzsystem für einige Wochen am Rande des Abgrunds. Staatliche Rettungsschirme in beispielloser Milliardenhöhe verhindern den Kollaps. Bis heute drücken sich die Regierungen in Washington, Berlin und anderswo vor den beiden entscheidenden Fragen. Wer zahlt die Zeche für die Bankenrettung? Und welche Konsequenzen sind aus dem weltweiten Finanzdesaster zu ziehen?

Weiterlesen

HRE – Verheimlichung und Verschleierung

Ein Beitrag zur HRE von Report München. Wie konnte es zu der gigantischen Krise der Hypo Real Estate kommen, die derzeit mit 92 Mrd. € Steuergeld gestützt wird? Gelder die bereitgestellt werden ohne das die Gläubigerstruktur der Bank offengelegt wird.

 

Hier noch der Hinweis auf einen interessanten Beitrag mit etwas plakativem Titel von frontal21 vom 23.06.2009 welcher deutlich macht, dass sich eben nichts ändert indem man Milliarden Steuergelder zur “Rettung” der Banken bereitstellt, wenn man sie nicht parallel unter demokratische Kontrolle bringt – sprich vergesellschaftet. [Frontal21: Banken – Ungebremste Gier]