• RSS Attac

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Abgeordnetenwatch

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Lateinamerika

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Sand im Getriebe Nr. 94: Empörung über alte und neue Kriege!

Niemals war die weltweite EMPÖRUNG über einen Krieg schon vor seinem Beginn größer als Anfang 2003, als der Aufruf des Weltsozialforums gegen den Irak-Krieg von Millionen Menschen auf allen Kontinenten befolgt wurde. Attac als „Bestandteil der Antikriegs- und Friedensbewegung“ (Frankfurter Grundsatzerklärung) gehörte zu den triebenden Kräften diese Mobilisierung, die von der New York Times zur „zweiten Supermacht“ stilisiert wurde, etwas verfrüht, denn wir konnten den Überfall auf Irak nicht verhindern. Weiterlesen

Der „Schuldenschnitt“ und das Kleingedruckte

Auf den Nachdenkseiten hat Jens Berger in den vergangenen Tagen zwei, wie ich finde interessante Artikel veröffentlicht, die etwas mehr Klarheit und Wahrheit in die aktuelle mediale Debatte um den „Schuldenschnitt“ für Griechenland bringen. Ich stelle beide Artikel hier ein:

Der „Schuldenschnitt“ und das Kleingedruckte

Während die Banker Krokodilstränen wegen der beim Eurogipfel beschlossenen „substantiellen Beteiligung“ des Privatsektors vergießen, steigen die Börsenkurse der Institute im zweistelligen Prozentbereich. Offenbar bewerten die Akteure an den Finanzmärkten die Ergebnisse des Gipfels diametral anders als die leider wieder einmal vollkommen unkritischen Medien. Man sollte sich nicht von der PR der Bankenlobby ins Bockshorn jagen lassen. Der Finanzsektor zählt ganz klar zu den Gewinnern des Gipfels. Griechenland und vor allem die anderen angeschlagenen Euroländer zählen hingegen zu den Verlierern. Weiterlesen

Libyen – Einige Beiträge

Da ich in den letzten Wochen mit Freunden desöfteren über die Konflikte im arabischen Raum und Nordafrika – speziell Libyen – diskutiert habe und es auch in meinem Bekanntenkreis da sehr unterschiedliche Einschätzungen und Ansichten gibt, an dieser Stelle ein kurzer Blogeintrag mit Verweisen auf verschiedene Beiträge zum Thema. Gerade erleben wir, wie die einschlägigen Medien tagelang über eine Ermordung Osama Bin Ladens in Einzelheiten berichten, sich unsere Kanzlerin darüber freut, dass es gelungen sei Osama zu töten und Schreiberlinge verschiedener großer Medien ihr dabei zur Seite springen. Egal was im Terrorismuskontext passiert, Unionspolitiker werden es immer nutzen um eine weitere Verschärfung der Sicherheitsgesetze in Deutschland zu fordern. Gleichzeit finden aktuell aber Berichterstattungen über Vorgänge, die in anderen Teilen der Welt stattfinden eher seltener statt.