• RSS Attac

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Abgeordnetenwatch

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Lateinamerika

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Übergriff auf Migranten bei Buchvorstellung in der Universität Leipzig – Killing Antifaschismus softly

Aufgrund der Ereignisse der letzten beiden Tage während zweier Veranstaltungen an der Universität Leipzig möchte ich hier in Kurzform darüber berichten, – vor allem auch weil Falschdarstellungen im Netz davon kursieren und auch weil mir, als überzeugtem Antifaschisten, viel daran liegt diesen Begriff nicht den Neokonservativen und ihren Wasserträgern zu überlassen.

Für den Donnerstag, 12.03. hatte der Leipziger Arbeitskreis Nahost zu einem Vortrag von Annette Groth (MdB DIE LINKE) in den Hörsaal des Geisteswissenschaftlichen Zentrums (GWZ) eingeladen. Dieser Vortrag wurde von ca. 30 Leuten direkt zu Beginn durch das Wedeln von Israelfahnen und dem Rufen von Parolen derartig gestört, dass die Referentin nicht mit dem Vortrag beginnen konnte. Die Veranstalter zogen es deshalb, – und aus Sicherheitsgründen vor, den Veranstaltungsort zu wechseln und Vortrag und Diskussion fanden dann mit 45 minütiger Verzögerung in kleinerem Kreis mit den Interessierten in einem Café statt.

Zu der für den Folgetag vom Arbeitskreis Nahost eingeladenen Buchvorstellung des neu erschienenen Buches „Antifa heißt Luftangriff!“ mit der Herausgeberin Susann Witt-Stahl gab es wiederum Zwischenfälle wobei die Situation kurzzeitig eskalierte (Hier eine Rezension: „Killing Antifaschismus softly“). In dem Sammelband werden aktuelle Entwicklungen eines Antifaschismus analysiert, der sich Susann Witt-Stahl und Michael Sommer zufolge zwar revolutionär gebe, doch zunehmend systemfromm und affirmativ sei. Weiterlesen

Roadmap to Apartheid auf dem globaLE Filmfestival in Leipzig

Am Donnerstag, 21.08.2014 wurde der mehrfach preisgekrönte Film „Roadmap to Apartheid“ im Clara-Zetkin-Park im Rahmen unseres globaLE-Filmfestivals gezeigt. Bei trockenem aber sehr kühlem Wetter interessierten sich etwa 170 Leute für den Film, der die schwierige Situation der Palästinenser im Gazastreifen, im Westjordanland und innerhalb Israels beschreibt und einen Blick auf die Apartheid-Analogie wirft. Hierbei wird die südafrikanische Geschichte beleuchtet und Ähnlichkeiten und Unterschiede zum laufenden Konflikt in Israel und Palästina herausgestellt. Weiterlesen