LIBELLE retten – Leipziger Stadtteilladen sucht dringend engagierte Nutzer/-innen und Unterstützer/-innen

Seit 12 Jahren lebt die „Libelle“ als politischer und emanzipatorischer Freiraum in der Kolonnadenstraße, bewusst in der Nähe der Innenstadt. Vielleicht aber nicht mehr lange, denn die Gruppen und Menschen, die den etwas anderen Stadtteilladen am Leben halten, können das in Zukunft allein nicht mehr leisten.
Der Laden bietet viele Möglichkeiten: Vokü, Kino, Veranstaltungen, Bibliothek, Cafe, Büro – als Ort für Gruppentreffen oder einfach zum Rumhängen. Aber in den letzten Jahren ist der Pool an Menschen, die sich für den Laden engagieren, immer weiter zusammen geschmolzen, sodass nun die kritische Masse für die dringend notwendige Restrukturierung und Neuorganisation fehlt.

Deshalb: Melde Dich, wenn Du mit anderen oder allein Lust hast den Raum mitzugestalten. Das ist Deine, das ist Eure Chance! Wir treffen uns mit allen, die die Libelle weiterführen und wiederbeleben oder auch ganz etwas Neues ausprobieren wollen, am:

Sonntag, den 23.11. um 17.00 in der Libelle (Kolonnadenstr. 19).

Weiterlesen

Advertisements

Protest gegen Verdrängung und Luxussanierung

Gestern fand ein bunter Informationsnachmittag mit Protestveranstaltung unter dem Motto „Reise ins Licht“ vor dem Haus und im Garten der Bernhard-Göring-Straße 110 statt, zu der gut 150 Leute kamen. Unter anderem trat auch der neu gegründete D21-Beschwerdechor auf. Hintergrund der Proteste ist die Situation der Bewohnerinnen und Bewohner der BG110:

Das Haus wurde von der Vorbesitzerin, der Leipziger Wohnungsbaugesellschaft mbH im Zuge einer großangelegten Objektveräusserung zusammen mit anderen Objekten an die neue Eigentümerin, der Deutschen Gesellschaft für Grundbesitz AG verkauft. Die wiederum möchte die Wohnungen in den Objekten hochwertig sanieren, modernisieren und anschließend gewinnbringend weiterverkaufen. In Gesprächen mit der vorgeschalteten Hausverwaltung, der Sachsengrund Hausverwaltungs GmbH wurden den Mietern zwar Möglichkeiten offeriert (Bleiben bei Verdopplung der Miete, Kauf der/einer Wohnung, Auszug gegen nicht näher bezifferte Entschädigung (TUI-Gutscheine)), jedoch wurde alles Gesagte sehr schwammig und im Zweifel juristisch nicht verwertbar formuliert. Aber jedes Gespräch hatte die klare Tendenz, dass ein Auszug der Mieter für Selbige das beste wäre, da mit Beginn der Sanierung das Wohnen in diesem Haus sehr unangehm würde. Weiterlesen

Mietrebellen – Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt

Was wir seit Jahren aus Städten wie Berlin kennen, wird mehr und mehr auch in Leipzig spürbar. Die Parameter der Stadtentwicklung haben sich in den letzten Jahren verändert: Leerstand und Stadtumbau waren gestern, aktuell sind Aufwertung, Mietsteigerungen und Verdrängungsdruck zentrale Themen der Stadtentwicklung. Im Rahmen unseres globaLE-Filmfestivals läuft am Donnerstag, 28.08., um 20 Uhr der Dokumentarfilm „Mietrebellen“ (2014) der beiden Berliner Filmemacher Gertrud Schulte Westenberg und Matthias Coers. Der Film wird im globaLE-Freiluftkino im Clara-Zetkin-Park auf der Wiese zwischen Musikpavillon und Sachsenbrücke aufgeführt, – im Anschluss findet eine Diskussion mit Matthias Coers sowie mit der Initiative „Leipzig – Stadt für Alle“ über die Situationen in Berlin und Leipzig statt. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

Es geht voran: Bürgerbegehren, Global Space Odyssey und Régates de Baquet

Allein an diesem Wochenende sind weit über 1300 weitere Unterschriften für’s Bürgerbegehren dazugekommen. Unter anderem auf der Global Space Odyssey und beim Régates de Baquet haben wir gestern und heute den Großteil davon gesammelt. Damit rücken wir dem Ziel der zu erreichenden 25.000 Unterschriften für den Erfolg unseres Bürgerbegehrens für eine Privatisierungsbremse wieder ein Stück näher. Weiterlesen

Mein Leipzig koof ick mir – Global Space Odyssey am Samstag 13.07.2013 ab 12 Uhr am Kreuz

Am Samstag, 13. Juli wird im Rahmen der Global Space Odyssey wieder in den Straßen Leipzigs demonstriert und getanzt. Das Motto der stadtpolitischen Demonstration lautet in diesem Jahr „Mein Leipzig koof ick mir“. Los geht’s am Samstag um 12 Uhr am Connewitzer Kreuz! Der Aufruf:

„Mein Leipzig koof ick mir“

Leipzig wandelt sich. Tendenzen, die sich schon im vergangenen Jahr abzeichneten, beschleunigen sich zusehends: Die Bevölkerungskurve schlägt nach oben aus, bezahlbarer Wohnraum, aber auch Orte für kreative und soziokulturelle Entfaltung werden knapper. Diese Entwicklungen lassen die hiesige Stadtpolitik offenbar kalt. Stattdessen schaut man zu und enthält sich einem ausgleichenden, fantasievollen Einwirken. Statt Räume für gemeinnützige, soziale und kulturelle Zwecke zur Verfügung zu stellen, werden finanzkräftige InvestorInnen hofiert. Weiterlesen

Attac Frühjahrsratschlag vom 19.-21.04.2013 in Leipzig

Am Wochenende findet der bundesweite Frühjahrsratschlag von Attac Deutschland in Leipzig statt. Auf Einladung von Attac und dem Studentenrat der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur findet das Treffen am Samstag und Sonntag in den Räumen der Fakultät Elektrotechnik der HTWK statt (Wächterstraße 13). Die Auftaktveranstaltung beginnt mit einem kulturellem Rahmenprogramm bereits am Freitag Abend um 20 Uhr in der Galerie KUB in der Kantstraße 18 (leckeres Essen gibts auch schon ab 18 Uhr). Weiterlesen

Wohnst du noch oder packst du schon? Mittwoch 18 Uhr in der Schaubühne Lindenfels – Eintritt frei!

Am kommenden Mittwoch, 27.03.2013 haben wir im Rahmen unserer MittwochsATTACken den Stadtsoziologen Andrej Holm nach Leipzig in die Schaubühne Lindenfels eingeladen. Es geht um eine Analyse der derzeitigen Wohnungs- und Mietenpolitik, deren Auswirkungen und es soll über Alternativen, Strategien und Visionen diskutiert werden. Weiterlesen