• RSS Attac

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Abgeordnetenwatch

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
  • RSS Lateinamerika

    • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

Leipzig Korrektiv: Spendenaufruf für ein Projekt von und für Roma im ungarischen Dorf Kálló

Freunde von mir engagieren sich seit vielen Jahren gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Aktuell sammeln sie Spenden für ein Projekt von und für Roma im ungarischen Dorf Kálló. Ich stell das Anliegen der Initiative hier gern mit auf meinen Blog und hoffe, dass es dadurch etwas mehr Verbreitung findet. Eine gute Sache!

Sehr geehrte Damen und Herren.

wir übersenden ihnen anbei einen Spendenaufruf für ein Projekt von und für Roma im ungarischen Dorf Kálló. Wir – das ist die Initiative Leipzig Korrektiv, die sich um die Belange von Roma in Ungarn engagiert und dafür in Deutschland Öffentlichkeitsarbeit macht und Spenden sammelt. Weiterlesen

Solikonzert zur Unterstützung des Widerstands gegen Rassismus in Ungarn!

Die Initiativegruppe „Mahnwache und Stolpersteine putzen“ ruft auf zu einem Solikonzert im Werk-2 am 29. Juli 2013 für den Widerstand gegen Rassismus in Ungarn:

Wir möchten das Thema in Deutschland publik machen und zusammen mit vielen ungarischen Bands in Budapest ein Antirassismuskonzert veranstalten,um den Menschen, welche sich in Ungarn für Menschlichkeit und gegen Rassismus engagieren, unsere volle Unterstützung zukommen zu lassen. Weiterlesen

Sand im Getriebe Nr. 94: Empörung über alte und neue Kriege!

Niemals war die weltweite EMPÖRUNG über einen Krieg schon vor seinem Beginn größer als Anfang 2003, als der Aufruf des Weltsozialforums gegen den Irak-Krieg von Millionen Menschen auf allen Kontinenten befolgt wurde. Attac als „Bestandteil der Antikriegs- und Friedensbewegung“ (Frankfurter Grundsatzerklärung) gehörte zu den triebenden Kräften diese Mobilisierung, die von der New York Times zur „zweiten Supermacht“ stilisiert wurde, etwas verfrüht, denn wir konnten den Überfall auf Irak nicht verhindern. Weiterlesen